Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Projektbericht und Arbeitshilfen

Projektbericht

Bild Großansicht

Die Ergebnisse des Projekts „Provenienzforschung in NRW“ (2017 – 2019) sind im Projektabschlussbericht „Provenienzforschung in NRW – Informationen und Empfehlungen für eine systematische, flächendeckende und nachhaltige Provenienzforschung“ publiziert, der Ihnen hier ( PDF, 7,56 MB ) zum Download zur Verfügung steht:

Als praktisches Nachschlagewerk gestaltet, liefert er wichtige Informationen zu Strukturen, Akteuren und Methoden der Provenienzforschung sowie die Erkenntnisse und Empfehlungen des Projekts.

Arbeitshilfen

Bild Großansicht

Im Folgenden sind einige Praxistipps und hilfreiche Materialien versammelt, um im Museum proaktive Provenienzforschung umzusetzen. Sie sollen Hilfestellung bieten und praktische Handlungsorientierung sein, um ...

1. Gründe für eine proaktive Provenienzforschung ( PDF, 368 kB ) zu erhalten,

2. Entzugskontexte ( PDF, 315 kB ) von Kulturgütern kennenzulernen,

3. Vorgänge, Gesetze und Regelungen ( PDF, 364 kB ) mit Bezug zu heutigen Provenienzrecherchen insbesondere in Bezug auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut zu kennen,

4. Das „Network of European Restitution Committees“ ( PDF, 678 kB ) als internationale Umsetzung der „Washingtoner Prinzipien“ kennenzulernen,

5. Stellenausschreibungen für Provenienzforschende zu erstellen ( Der/Die ideale Provenienzforscher*in ( PDF, 201 kB ) ),

6. den grundsätzlichen Bedarf an Provenienzforschung zu ermitteln

( Checkliste Erstcheck ( PDF, 295 kB ) ),

7. bei Neuerwerbungen die Sorgfaltspflicht der Provenienzprüfung gerecht zu werden ( Kopiervorlage Erwerbungscheck ( PDF, 339 kB ) ),

8. eine objektbezogene Herkunftsuntersuchung zu begleiten

( Checkliste Provenienzrecherche ( PDF, 164 kB ) ),

9. eine Objektuntersuchung ( PDF, 488 kB ) durchzuführen,

10. einen Überblick über die Vielzahl von Online-Ressourcen für Provenienzforschung zu erhalten ( Datenbanken und Onlineressourcen ( PDF, 4,11 MB ) ),

11. eine Möglichkeit der Kategorisierung bzw. Bewertung von Provenienzen kennenzulernen ( Provenienzampel ( PDF, 211 kB ) ),

12. sich über die Besonderheiten unterschiedlicher Objektarten in Bezug auf die Möglichkeiten und Grenzen der Provenienzforschung zu informieren ( Objektarten und Provenienzforschung ( PDF, 251 kB ) ),

13. sich über Fördermöglichkeiten zu informieren ( Fördermöglichkeiten für Provenienzforschung ( PDF, 1,52 MB ) ),

14. Praxistipps zur Provenienzrecherche ( PDF, 1,04 MB ) zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut zu erhalten,

15. Möglichkeiten für die Provenienzforschung zu weiteren Entzugskontexten kennenzulernen ( Provenienzforschung/Entzugskontexte ( PDF, 908 kB ) ),

16. Anregungen für die Dokumentation von Provenienzinformationen im Rahmen der Objektinventarisierung zu erhalten ( Objektinventarisierung und Provenienzangaben ( PDF, 743 kB ) ),

17. einen Überblick über die bereits durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Nordrhein-Westfalen geförderten Projekte zu erhalten ( Projekte in NRW ( PDF, 842 kB ) ),

18. einen Überblick zur Provenienzforschung und Dokumentation auf Basis der Online-Umfrage der LVR-Museumsberatung zu erlangen ( Zusammenfassung Umfrage ( PDF, 331 kB ) ).

Haben Sie Anregungen und Vorschläge, z. B. für weitere Arbeitshilfen oder Rückmeldungen zur Nutzbarkeit der bestehenden? Dann melden Sie uns dies bitte. Eine Aktualisierung und Anpassung an die praktischen Bedürfnisse in den Institutionen ist unser Anliegen.

Ihre Ansprechpartnerin

Portrait von Ruth Türnich M.A.

Ruth Türnich M.A.

Telefon

workTelefon:
0221 809-2035
faxTelefax:
0221 8284-3268

E-Mail