Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Geschlossene Museen – Mobile Museen.

Strategien für eine Präsenz vor einer (Neu-)Eröffnung

17. Februar 2020
(10:00 bis ca. 15:30 Uhr)

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
z. Z. MUSEUM TEMPORÄR

Schloßstr. 28-30
45468 Mülheim an der Ruhr

Für die erste Veranstaltung 2020 haben wir das Kunstmuseum Mülheim / MUSEUM TEMPORÄR als Gastgeber gewinnen können.
Was machen Museen, wenn Sie geschlossen sind? Gründe dafür können beispielsweise in der Neukonzeption oder Realisierung einer Dauerausstellung, in der Beseitigung baulicher Schäden bzw. der Durchführung von Sanierungsarbeiten liegen oder einfach darin, dass sich ein neu gegründetes Museum noch in der Planungsphase befindet.
Museen unterliegen dem Anspruch, aktuell zu sein. Neue inhaltliche Erkenntnisse müssen berücksichtigt und in die Dauerausstellung eingearbeitet werden. Hinzu kommen Anpassungen an neue Technologien und Medien, sich verändernde Sehgewohnheiten sowie Interessen der Museumsgäste. Die Überarbeitung von Dauerausstellungen gehört im Idealfall zum Regelbetrieb eines Museums und fällt alle 10 bis 15 Jahre an.

Doch ist die Realisierung einer Neukonzeption auch im Regelbetrieb möglich?
Wie kann die Zeit einer Schließung neben der inhaltlichen Aufbereitung und Vorbereitung der neuen Dauerausstellung genutzt werden, um Kunden nicht zu verlieren bzw. ggf. sogar neue Zielgruppen zu erschließen?

Wir stellen anhand von vier unterschiedlichen Beispielen mehrere Strategien und Herangehensweisen vor, von dem temporären Museumsausweichquartier, über die museumspädagogische Vermittlung von Themeneinheiten außerhalb des Museums (Outreach) bis hin zum gezielten Einsatz medialer Kommunikationsmedien.

  • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Die Plätze sind begrenzt, eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.
  • Die Anmeldung erfolgt online über unser Zentrales-Anmeldeportal, Sie finden dies im Internet unter: www.zap.museumsberatung.lvr.de .
  • Eine Anmeldung wird erbeten bis zum 27. Januar 2020.

Wir würden uns freuen, Sie zur ersten Veranstaltung von „Montags geöffnet!“ im Jahr 2020 begrüßen und durch das Programm begleiten zu dürfen.

Informationen zur Anreise

PKW-Anreise:
Eingabe ins Navigationsgerät: Schloßstraße 28-30, 45468 Mülheim an der Ruhr.
Beschilderung Innenstadt folgen, Parkmöglichkeiten im Parkhaus FORUM City, in der Tiefgarage Schloßstraße oder am Rathausmarkt.

Anreise mit ÖPNV:
Haltestelle Hauptbahnhof (5 Minuten Fußweg) oder Stadtmitte (alle Linien).

Veranstaltungsprogramm

(Stand: 21. November 2019, Änderungen vorbehalten)

ab 10.00 Uhr
Anreise und Zusammenkunft
Veranstaltungsort: MUSEUM TEMPORÄR

10.30 Uhr
Begrüßung / Organisatorisches

Guido Kohlenbach, Leiter LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit
Ruth Türnich, Wissenschaftliche Referentin LVR-Museumsberatung

10:45 Uhr
Projektvorstellung I:
Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr: MUSEUM TEMPORÄR

Dr. Beate Reese, Museumsleiterin Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

11:30 Uhr
Projektvorstellung II:
X-Perimente – Ein mobiles Schülerlabor für das Röntgenjahr 2020

Dr. Uwe Busch, Leiter Deutsches Röntgen-Museum Remscheid

12:15 Uhr
Mittagsimbiss

12:45 Uhr
Projektvorstellung III:

MiQua op jöck & Blog
Dr. Jens Scholten, Bildung und Vermittlung, MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln

13:30 Uhr
Projektvorstellung IV:
museenkoeln IN DER BOX

Julia Müller, Leitung Programme Outreach, Museumsdienst Köln

14:15 Uhr
Kaffeepause

und Möglichkeit der Erprobung der mobilen Museen

15:00 Uhr
Fachgespräch

Erfahrungen aus den Beispielprojekten und Möglichkeiten der Weiterentwicklung sowie Adaption

ca. 15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung