Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Technischer Beratungsdienst

Die Ingenieur*innen des Technischen Beratungsdienstes beim LVR-Inklusionsamt unterstützen in allen Fragen rund um die Planung und Gestaltung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen.

Sie sind kompetente Ansprechpersonen für den Einsatz von Technologie, die Behinderungen ausgleichen - sogenannte behinderungskompensierende Technologien.

Zur behinderungsgerechten Beschäftigung schwerbehinderter Menschen und zur Sicherung ihrer Beschäftigungsverhältnisse entwickelt der Technische Beratungsdienst passgenaue behinderungsgerechte Arbeitsplätze.

Die Arbeit des Technischen Beratungsdienstes beim LVR-Inklusionsamt ist immer einzelfallbezogen und zielt auch auf betriebswirtschaftlich sinnvolle Lösungen zum Erhalt oder zur Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze für behinderte Menschen ab.

Das Angebot ist für Arbeitgeber, das betriebliche Inklusionsteam und schwerbehinderte Beschäftigte kostenlos. Das Beratungsportfolio der Ingenieur*innen umfasst:

  • Technische Arbeitsgestaltung
  • Wirtschaftliche Beratung
  • Ergonomie
  • Planung und Gestaltung von barrierefreien Arbeitsplätzen und Wohnraum
  • Arbeitssicherheit
  • Barrierefreies Bauen

Die Expert*innen des Technischen Beratungsdienstes helfen auch weiter, wenn es beispielsweise um die Erhebung des Bedarfes einer Arbeitsassistenz geht oder wenn im Rahmen eines Kündigungsschutz-Verfahrens geprüft wird, ob alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, um den Arbeitsplatz zu erhalten.

Sein Know-How in Sachen behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung gibt der Technische Beratungsdienst im Rahmen von Schulungen für das betriebliche Inklusionsteam weiter.

Nach oben

Inkludierte Gefährdungsbeurteilung

Der Technische Beratungsdienst des LVR-Inklusionsamtes hat in Zusammenarbeit mit dem sicherheitswissenschaftlichen Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) in Wuppertal eine Methodik entwickelt, mit deren Hilfe systematisch spezielle Gefährdungen für schwerbehinderte Menschen am Arbeitsplatz ermittelt und bewertet werden sollen.

Die Methodik wurde am Beispiel von Menschen mit Hörbehinderung erarbeitet. Sie kann mit entsprechenden Modifikationen auch auf andere Behinderungsarten übertragen werden.

Das Forschungsprojekt möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die Beschäftigung von Menschen mit (Schwer-)Behinderung auch unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes immer mehr zu einer Normalität in den Betrieben wird.

Teil des Projektes ist eine Handlungshilfe, die auch zum Download bereit steht.

Nach oben

Das Team des Technischen Beratungsdienstes beim LVR-Inklusionsamt

Abteilungsleitung

Portrait von Volker Boeckenbrink

Volker Boeckenbrink

Telefon

workTelefon:
0221 809 5320

Teamleitung

Portrait von Michael Henkel

Michael Henkel

Telefon

workTelefon:
0221 809 4231

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Delphine Badaru

Delphine Badaru

Telefon

workTelefon:
0221-809 5322

E-Mail

Technischer Berater

Portrait von Oliver Carouge

Oliver Carouge

Telefon

workTelefon:
0221 809-5389

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Cathleen Ebbinghaus

Cathleen Ebbinghaus

Telefon

workTelefon:
0221 - 809-7586

Technischer Berater

Portrait von Wolfgang Fischbach

Wolfgang Fischbach

Telefon

workTelefon:
0221 - 809-4294

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Dr. Friederike Orendi

Dr. Friederike Orendi

Telefon

workTelefon:
0221 - 809-4295

E-Mail

Technischer Berater

Portrait von Norbert Poqué

Norbert Poqué

Telefon

workTelefon:
0221 - 809 4265

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Sabine Stange

Sabine Stange

Telefon

workTelefon:
0221 - 809-4297

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Susann Straßenburg

Susann Straßenburg

Telefon

workTelefon:
0221 - 809-7683

Technischer Berater

Portrait von Marco Wilmsen

Marco Wilmsen

Telefon

workTelefon:
0221 809-4246

E-Mail

Technische Beraterin

Portrait von Julia Kruse

Julia Kruse

Telefon

workTelefon:
0221 809-5326

E-Mail

nach oben