Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Feierabendspaziergänge 2021

Grafik: Information

Im September und Oktober 2021 finden am 2. Dienstag des Monats endlich wieder Feierabendspaziergänge statt.

Für eine Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich. Vor Ort gilt die 3G-Regel. Bei Unterschreiten der Abstandsregel von 1,5 m ist das Tragen einer medizinischen Maske vorgeschrieben.

Bitte beachten Sie, dass aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen (Kontaktreduzierung, Verbot von Veranstaltungen, etc.) jederzeit verschärft, beziehungsweise verlängert werden können. Kurzfristige Absagen aufgrund geänderter Rahmenbedingungen behalten wir uns vor.

Für neuere Informationen schauen SIe bitte regelmäßig hier auf dieser Webseite nach.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programmheft

+++ Für 2021 gibt es kein Programmheft. Informationen zu stattfindenden Spaziergängen finden Sie auf dieser Webseite, auf der Webseite des Rheinischen Vereins sowie im LVR-Intranet +++

Zur Webseite des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege

Termine 2021

Dienstag, 14. September 2021

Sülzer Architekturgeschichte(n)

Treffpunkt: Kerpener Str./ Ecke Weyertal
Uhrzeit: 17.30 bis 19.00 Uhr
Referenten: Thomas van Nies M.A. Historiker, Kunsthistoriker, Doktorand an der Uni Köln (Kunstgeschichte), wissenschaftliche Schwerpunkte sind Sakralbau und Stadtgeschichte, u. a. Mitglied im RVDL Köln, Mitarbeiter der Hohen Domkirche (Domforum), Referent für den Verein der Freunde des Wallraf- Richartz- Museums und Museum Ludwig

Kurzbeschreibung des Rundgangs:
Zuerst in Urkunden des 12. Jahrhunderts erwähnt, zeigt der Kölner Vorort bis heute ein vielfältiges Nebeneinander ganz unterschiedlicher Prägungen. Zwischen dem Sommersitz der Äbte von St. Pantaleon, industriegeschichtlichen Entwicklungen, städtebaulichen Reformen und dem Sakralbau nach 1945, lassen sich auf engstem Raum Spuren der großstädtischen Entwicklung entdecken. So werden umgenutzte Industrieanlagen, eine "zufällige" Stadtplanung und eine dem Heiligen Johannes XXIII. geweihte Betonbalkenkirche im Fokus stehen.

Es gilt die zu diesem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

____________________________________________________________________________

Dienstag, 14. September 2021

Zwischen Globalisierung und Anonymisierung -
der Friedhof „Am Platanenweg" Bonn-Beuel

Treffpunkt: 17.30 Uhr - 19 Uhr, Bonn-Beuel, Eingang Platanenweg/Gerhardstraße (Haupteingang Friedhofshalle)
Referenten: Dr. Dagmar Hänel ist Kulturanthropologin; sie leitet das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn

Kurzbeschreibung des Rundgangs:

Friedhöfe sind besondere Orte, egal ob es sich um historische Anlagen wie den Kölner Melatenfriedhof oder neuere Begräbnisstätten handelt. Die Kulturanthropologin und Friedhofsforscherin Dr. Dagmar Hänel nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch die Bestattungskultur der zweiten Hälfte des 20. Jh.:
Auf dem Bonner Friedhof „Am Platanenweg“ lassen sich die Auswirkungen so abstrakter gesellschaftliche Wandlungsprozesse wie Anonymisierung, Migration und Globalisierung in Grabgestaltung und Friedhofskultur entdecken.
Eine Besonderheit zeichnet diesen Friedhof in Bonn-Beuel aus: Hier finden sich zahlreiche Gräber von Sinti- und Roma-Familien, die in eindrucksvoller Weise von der Kultur dieser Minderheit in Deutschland erzählen.

____________________________________________________________________________

Dienstag, 12. Oktober 2021

Kölner Stadt(ge)schichten. Zwischen südlicher Altstadt und Neustadt (Teil 2)
Treffpunkt: Severinswall/ An der Bottmühle; ÖPNV: Haltestellen Chlodwigplatz oder Ubierring
Uhrzeit: 17.30 - 19.00 Uhr
Referenten: Dr. Claudia Euskirchen, geb. in Stuttgart, Studium der Kunstgeschichte in Regensburg und Köln. Lehrbeauftragte am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, Abtl. Architekturgeschichte (2003-2020). Von 2005 bis 2015 Leiterin der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Duisburg, seither LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Abteilungsleitung Bau- und Kunstdenkmalpflege.

Kurzbeschreibung des Rundgangs:

Die Kölner Stadtväter haben 1881 damit begonnen, jenseits der mittelalterlichen Stadtmauer planvoll einen breiten Neustadtgürtel und einen repräsentativen Boulevard, die Kölner Ringe anzulegen. Im Süden der Altstadt, im Schatten der Severinstorburg und in der angrenzenden Neustadt, nahe dem Rheinauhafen, haben sich zwei besondere Stadtquartiere erhalten bzw. entwickelt. An der Nahtstelle zwischen Alt- und Neustadt pulsiert das Leben jenseits der Touristenpfade - das Ideal der vielbeschworenen (und verlorenen?) „europäischen Stadt“ wird hier greifbar. Warum Vringsveedel und Südstadt mit ihren Plätzen, Parks, Cafés und Restaurants heute zu den beliebtesten Kölner Quartieren zählen - und was Städtebau, Architektur und Denkmäler damit zu tun haben - wird die Fortsetzung des abwechslungsreichen Stadtspaziergangs offenbaren. Während Teil 1 seinen Schwerpunkt in der südlichen Altstadt hatte führt der Weg diesmal, ausgehend von der Bottmühle am Severinswall, über den Ubierring hinaus in das Neustadtquartier.

Es gilt die zu diesem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

Was sind die Feierabendspaziergänge?

Der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz und die LVR-Abteilung Kulturlandschaftspflege laden herzlich ein zu „Feierabendspaziergängen“.

Immer am zweiten Dienstag im Monat im Zeitraum von April bis Oktober um 17.30 Uhr erkunden wir gemeinsam in lockerer Runde urbane und ländliche Kulturlandschaften oder Teile davon. Wir wollen vermeintlich bekannte Orte neu sehen und hinter verschlossene Türen blicken oder auch einfach näher kennenlernen.

Unsere Themen sind breit gefächert und richten sich an alle die gerne spazieren gehen und dabei etwas entdecken möchten: Ob Parks, Wohnsiedlungen, Grünanlagen, Friedhöfe oder Industriebrachen, ob Bunker, Kirchen oder Bahnhöfe...

Sie sind interessiert? Neugierig? Dann sind Sie uns herzlich willkommen, besonders wenn Sie gegen 17.00 Uhr Feierabend machen, in den großen Unternehmen und Bürogebäuden arbeiten und ihre Umgebung vielleicht gar nicht so gut kennen.

Haben Sie eigene Ideen oder Vorschläge? Möchten Sie selbst einmal einen Spaziergang leiten? Melden Sie sich bei uns, wir freuen uns auf Ihre Ideen.


Corona-Spaziergänge des RVDL

Da aktuell auf Grund der Corona Situation keine Feierabendspaziergänge stattfinden können, bietet der Regionalverband Köln des Rheinischen Verein eine spannende Alternative in Form von vorgefertigten Touren an.

Erleben Sie markante Denkmäler oder Gebäude bestimmter Epochen coronakonform und hautnah mit den Corona-Spaziergängen im Kölner Stadtgebiet.


Der RVDL bietet aktuell 5 verschiedene Touren im PDF-Format zum download an. So müssen Sie auch während der Corona Pandemie nicht auf einen interessanten Feierabendspaziergang verzichten. Erkunden Sie selbstständig das rheinische Köln von Sülz bis nach Riehl!

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des RVDL.


Es werden folgende Touren angeboten:


Spaziergang Sülz: Die Tour bringt einige markante Zeugnisse des Backstein-Expressionismus in Zusammenhang.


Spaziergang Junkersdorf: Hier begegnet man Bauhausarchitektur in der als "Gartenstadt Stadion" geplanten Siedlung.


Spaziergang Innenstadt: Der Weg führt zu ausgewählten Kratzputz-Bildern - so genannten Sgrafitti - auf Hauswänden der Nachkriegszeit.


Spaziergang Lindenthal Dürener Straße: Im Blickpunkt steht die Fassadengestaltung von Wohnhäusern der 1950er-Jahre.


Spaziergang Riehl Stammheimer Straße: Dort trifft man auf Wohnhäuser aus der Epoche des Historismus.

Die PDFs zu jeder Tour sind über die Website des Regionalverband Köln des RVDL abrufbar.